Die meistgestellten Fragen zur Betreuung in der Kinderkrippe

Ist mein Kind für die Aufnahme in den Kindergarten/ die Kleinkindgruppe noch zu klein?

Wir sind auf die Altersstufe Ihres Kindes vorbereitet, die personellen und räumlichen Rahmenbedingungen sind vorhanden. Damit sich Ihr Kind gut einlebt, ist eine behutsame Eingewöhnung ganz entscheidend. Während der Eingewöhnung ist eine enge Zusammenarbeit von Eltern und Erzieherin unabdingbar.

Sind wir "Rabeneltern", wenn wir unser Kind in eine Kleinkindgruppe geben?

Es gibt viele Gründe ein Kind in eine Kleinkindgruppe zu bringen. Schlechte Eltern sind Sie deshalb sicher nicht. Sie können sich immer noch genug Zeit für Ihr Kind nehmen. Nicht die Quantität, sondern die Qualität der Zeit, die Sie mit Ihrem Kind verbringen, ist entscheidend.

Wie ist das mit dem "Trocken" werden?

Der Zeitpunkt, ab wann ein Kind trocken wird, ist bei jedem Kind verschieden. Meist zwischen dem 2. und 3. Lebensjahr. Die Kleinkindgruppe bzw. das Personal ist darauf eingerichtet, die Kinder zu wickeln. Die Eltern bringen die notwendigen Wickelutensilien (Windeln, Creme, Wechselkleidung...) für Ihr Kind mit. Ein eigener Wickelutensilienkorb steht für Ihr Kind zur Verfügung. Zur Unterstützung des Kindes um trocken zu werden, ist eine enge Absprache zwischen den Eltern und der Erzieherin sehr hilfreich.

Werde ich mein Kind an die Erzieherin verlieren?

Eltern sind und bleiben immer die wichtigsten Bezugspersonen für ihr Kind. Vor dem Hintergrund einer sicheren Beziehung zu den Eltern kann Ihr Kind eine zusätzliche Beziehung zu der Erzieherin aufbauen. Damit sich Ihr Kind auch der Erzieherin vertraut machen kann, ist die Mithilfe der Eltern in der Eingewöhnungsphase unabdingbar.

Wird mein Kind genug beachtet?

Die Erziehung eines Kindes in einem Kindergarten/ Kleinkindgruppe unterscheidet sich sicherlich von der Erziehung in der Familie. Eine eigens dafür bestimmte Erzieherin begleitet Sie und Ihr Kind während der Eingewöhnung. Auch danach ist es die Aufgabe der Erzieherin, Ihr Kind zu begleiten und dafür zu sorgen, dass seine individuellen Bedürfnisse und Interessen genügend Beachtung finden. Ausgehend von Beobachtungen und Äußerungen über bzw. von Ihrem Kind sowie Ihren Informationen als Eltern wird die Entwicklung Ihres Kindes gefördert.

Wie lange dauert die Eingewöhnung?

Das ist bei jedem Kind verschieden. In der Regel kann man von 1-4 Wochen ausgehen. Es ist wichtig, dass Sie während der Eingewöhnung Ihres Kindes persönlich anwesend sind. In den ersten Tagen begleiten Sie Ihr Kind für etwa eine Stunde in der Kleinkindgruppe. Nach etwa drei Tagen trennen Sie sich für kurze Zeit von Ihrem Kind. Je nachdem, wie sicher sich Ihr Kind fühlt, kann die Anwesenheitszeit Ihres Kindes verlängert werden. Die Eingewöhnung ist dann abgeschlossen, wenn Ihr Kind die Erzieherin als neue Bezugsperson anerkannt hat, der Erzieherin vertraut und sich von der Erzieherin trösten lässt. Die Eingewöhnung Ihres Kindes wird mit Ihnen, ausgehend von den Bedürfnissen Ihres Kindes, individuell vereinbart.

Wann kann ich wieder arbeiten gehen?

Wenn Ihr Kind sicher eingewöhnt ist, können Sie wieder zur Arbeit gehen. Kalkulieren Sie hierfür einen Zeitraum von vier Wochen ein. Treten unvorhergesehene Dinge ein (Krankheit des Kindes, der Eltern.........) verlängert sich der Eingewöhnungszeitraum.

Ich kann mein Kind nicht selbst eingewöhnen, kann das auch eine andere Person übernehmen?

Wenn es Ihnen nicht möglich ist, die Eingewöhnung selbst zu begleiten, kann dies auch eine andere Bezugsperson des Kindes übernehmen, zu der das Kind Vertrauen hat. Die Eingewöhnung darf jedoch nicht von wechselnden Personen begleitet werden.

Was muss ich zur Eingewöhnung mitbringen?

Bringen Sie Zeit und Geduld mit. Ein Kuscheltier oder ein Lieblingsspielzeug gibt dem Kind Sicherheit und Trost in der neuen Umgebung. Braucht Ihr Kind einen Schnuller oder eine Flasche, so bringen Sie dies ebenso mit.

Was ziehe ich meinem Kind an?

Ziehen Sie Ihrem Kind stets bequeme Kleidung an, so kann sich das Kind optimal bewegen. Bitte achten Sie darauf, dass sich an der Kleidung keine Schnüre oder Schleifen befinden. Denken Sie auch daran, Ihrem Kind an Regentagen und Wintertagen wetterfeste Kleidung mitzugeben. Über das Mitbringen von rutschsicheren Hausschuhen, Socken oder Hüttenschuhe sprechen Sie bitte mit Ihrer Erzieherin. Bringen Sie bitte eine kleine Auswahl von Wechselkleidung mit. Eine eigene Kleidungsbox steht für Ihr Kind zur Verfügung.

Was mache ich in der Eingewöhnungszeit bei Ankunft in der Kleinkindgruppe?

Die Erzieherin bietet Ihnen einen Platz an, von dem aus Sie Ihr Kind beobachten können und wo Sie Ihr Kind jederzeit erreichen kann. Verhalten Sie sich bitte passiv. Sie sollen Ihrem Kind lediglich Sicherheit geben, damit es sich mit der neuen Umgebung vertraut machen kann.

Mein Kind löst sich nicht von mir, was soll ich tun?

Lassen Sie Ihrem Kind Zeit sich von Ihnen zu lösen. Reagieren Sie immer positiv auf seine Annäherung und seinen Blickkontakt zu Ihnen. Wenn es in den ersten Tagen auf Ihren Schoß sitzen möchte, ist das in Ordnung.

Was ist mit dem Füttern und Wickeln?

In den ersten Tagen wickeln und füttern Sie Ihr Kind selbst. Nach und nach übernimmt die Erzieherin diese Aufgaben, zunächst in Ihrer Anwesenheit, später allein.

Wie verhalte ich mich anderen Kindern gegenüber?

Wenn ein Kind auf Sie zukommt, reagieren Sie freundlich. Bleiben Sie dennoch Ihrem eigenen Kind gegenüber aufmerksam.

Wie lange bleiben wir an den ersten Tagen?

In den ersten Tagen bleiben Sie mit Ihrem Kind etwa 1 - 1 1/2 Stunden. Je nach Alter des Kindes.

Was ist, wenn mir bei der ersten Trennung die Tränen kommen?

Bitte versuchen Sie, Ihre Emotionen in Grenzen zu halten, wenn Sie sich von Ihrem Kind verabschieden. Außerhalb des Gruppenraumes dürfen Sie ruhig weinen.

Wer sagt mir, wie lange, wann und wohin ich gehen soll?

Die Erzieherin bespricht mit Ihnen, wann Sie den ersten Trennungsversuch machen und wie lange Sie aus dem Raum gehen. Sie müssen aber anfangs in der Einrichtung bleiben.

Was geschieht, wenn mein Kind mich nicht gehen lassen will?

Verabschieden Sie sich kurz und eindeutig. Lassen Sie einen Gegenstand (Ihre Tasche) auf Ihrem Platz liegen. Warten Sie kurz hinter der Tür, ob Ihr Kind Ihr Weggehen doch noch akzeptiert oder ob die Erzieherin Sie gleich wieder hereinbittet.

Was ist, wenn mein Kind weint oder schreit, wenn ich mich verabschiede?

Abschiedstränen sind normal. Sie sind Ausdruck einer tiefen Bindung, zwischen Kind und Eltern. Wenn es der Erzieherin noch nicht gelingt Ihr Kind zu trösten, holt diese Sie nach wenigen Minuten zurück.

Wie verabschiede ich mich von meinem Kind?

Verabschieden Sie sich nur einmal und zwar klar und eindeutig. "Tschüss, Christian, ich gehe jetzt. Ich komme wieder."

Was passiert wenn ich draußen bin?

Die Erzieherin beobachtet das Kind, spricht mit ihm und unterstützt es dabei, den Raum zu erkunden und Kontakte zu den anderen Kindern zu knüpfen.

Wann werde ich zurückgeholt?

Sie werden nach der vereinbarten Zeit zurückgeholt oder, wenn sich Ihr Kind nicht trösten lässt, sofort.

Was mache ich, wenn ich wieder reinkomme?

Begrüßen Sie Ihr Kind kurz und gehen Sie auf Ihren Platz. Aus der Art und Weise, wie Ihr Kind reagiert, kann die Erzieherin Rückschlüsse daraus ziehen, wie sicher sich Ihr Kind bereits in der Kleinkindgruppe fühlt.

Wann entscheidet sich, wie lange die Eingewöhnung dauert?

Jedes Kind braucht seine Zeit. Erst wenn Ihr Kind genug Vertrauen zu der Erzieherin aufgebaut hat, ist die Eingewöhnung abgeschlossen.

Was ist, wenn mein Kind eine längere Eingewöhnungszeit braucht?

Wenn ein Kind mehr Zeit zur Eingewöhnung benötigt, so ist dies kein Versagen des Kindes. In wenigen Einzelfällen muss der Eingewöhnungsversuch mehrmals wiederholt werden. In seltenen Fällen lässt sich ein Kind nicht eingewöhnen. Wenn Eltern und Erzieher jedoch feststellen, dass das Kind eine Betreuung in der Kinderkrippe nicht verkraftet, dann wird die Eingwöhnung abgebrochen. Das Kind wird in diesem Fall die Krippe nicht besuchen.

Was geschieht, wenn ich, mein Kind oder die Erzieherin krank werden?

Unter Umständen muss die Eingewöhnung noch einmal von vorne begonnen werden. Dies sollte dann aber nach Möglichkeit mit der gleichen Person erfolgen.

Wann ist mein Kind eingewöhnt?

Die Eingewöhnung gilt als abgeschlossen, wenn Ihr Kind eine vertrauensvolle Beziehung zu der Erzieherin aufgebaut hat. Dies erkennen Sie z. B. daran, dass Ihr Kind sich von der Erzieherin trösten lässt, wenn es Kummer hat, oder dass das Kind sich von der Erzieherin wickeln lässt. Ein gut eingewöhntes Kind ist interessiert und neugierig, die Welt in den Räumlichkeiten der Kleinkindgruppe zu entdecken.

Was ist, wenn ich noch Fragen habe?

Wenden Sie sich an die Erzieherin Ihres Kindes oder an die Leiterin des Gemeindekindergartens. Gerne beantworten wir Ihre Fragen und können so evtl. Bedenken und Sorgen Ihrerseits klären.

Buchtipp für Eltern:
Ohne Eltern geht es nicht- Die Eingewöhnung von Kindern in Krippen und Tagespflegestellen.
Hans Joachim Laewen, Beate Andres, Eva Hedervari Luchterhand- Verlag Neuwied, Kriftle und Berlin 2000

Bei weiteren Fragen sprechen Sie mit der Erzieherin Ihres Kindes oder wenden Sie sich an die Leiterin der Einrichtung.